Eurosklerose

"Eurosklerose" war Anfang der 1980er Jahre die Bezeichnung für die "Europamüdigkeit", die der Krise der europäischen Einigung nach der ersten Direktwahl zum Europäischen Parlament 1979 folgte.

Ursachen

Das Wettrüsten der Supermächte, die Probleme der Rohstoff- und Energieversorgung und die zunehmende Massenarbeitslosigkeit machten das gemeinsame Handeln schwieriger. Die EG trat in Verhandlungen um Einzelfragen und nationalstaatliche Interessengegensätze auf der Stelle.

Überwindung

Die Übernahme der Ratspräsidentschaft in der EG 1983 machte es dem neugewählten deutschen Bundeskanzler möglich, den europäischen Einigungsprozess durch inhaltliche und prozedurale Innovationen wieder in Bewegung zu bringen.