Gorbatschow, Michail Sergejewitsch


* 02.03.1931 Priwolnoje/Stawropol

Jurist, Generalsekretär der KPdSU, Präsident der UdSSR

1950-1955 Jurastudium an der Universität Moskau
1952 Mitglied der KPdSU
1956-1958 1. Sekretär des Stadtkomitees des Komsomolin Stawropol/Ciskaukasien
1958-1962 2., dann 1. Sekretär des Gebietskomitees des Komsomol Stawropol
1962 Abteilungsleiter im Regierungskomitee der KPdSU
1970 Mitglied des Obersten Sowjet der UdSSR

1971
Nov. 1978

Vollmitglied im ZK der KPdSU
Berufung zum ZK-Sekretär und Übernahme der zuvor von Kulakow geleiteten Abteilung Agrarwirtschaft im ZK
1975 Erster Besuch der Bundesrepublik Deutschland
Nov. 1979
Okt. 1980
Kandidat des Politbüros
Vollmitglied des Politbüros
11.03.1985 Einstimmige Wahl zum Generalsekretär der KPdSU
Okt. 1985 Einleitung von "Perestrojka" und "Glasnost"
Dez. 1987 Unterzeichnung der "Null-Lösung" (Beseitigung aller Mittelstreckenraketen)
18.05.1988 Einleitung des Abzugs der sowjetischen Truppen aus Afghanistan
Ende Mai 1989 Wahl zum Präsidiumsvorsitzenden des Obersten Sowjets
15.03.1990 Wahl zum ersten sowjetischen Präsidenten
Okt. 1990 Verleihung des Friedensnobelpreises
Juli 1990 Krim-Besuch von Kohl und Genscher
März 1991 Ratifikation des Zwei-plus-Vier-Vertrages durch die UdSSR
24.08.1991 Rücktritt vom Amt des Generalsekretärs der KPdSU
25.12.1991 Rücktritt vom Amt des Präsidenten
2000-2004 Vorsitzender der Vereinigten Russischen Sozialdemokratischen Partei

Literaturhinweise
Gorbatschow, Michail: Erinnerungen. Berlin 1995.
Mai, Klaus Rüdiger: Michail Gorbatschow. Sein Leben und seine Bedeutung für Russlands Zukunft. Frankfurt/Main 2005.
Morrison, Donald (Hg.): Michail Gorbatschow. Rastatt 1988.
Sheehy, Gail: Gorbatschow: der Mann, der die Welt verändert hat. Reinbek 1992.